Erlebnisraum Museum

Interaktive Ausstellung im Museum für Naturkunde

Ein Wald, der 291 Millionen Jahre in die Erdgeschichte zurückreicht, und eine Dauerausstellung, die seit 20 Jahren steht – Zeit etwas in unserem Museum zu verändern! Wir wollen die Geschichten über das Leben und Sterben unserer versteinerten Baumriesen neu erzählen und vieles mehr aus den Sammlungen an das Licht bringen.

Kinder und Jugendliche überlegten in den letzten Jahren, was unser Museum in Zukunft bieten sollte. Durch selbst entwickelte Spiele, Trickfilme und Audiobeiträge erweckten sie Ursaurier, Skorpione und Riesenlibellen für die Erlebnisebene der neuen Dauerausstellung zum Leben. Die entstandenen interaktiven Stationen wurden von Groß und Klein getestet. Wir haben diese Änderungswünsche wahrgenommen und nun darf erneut entdeckt, gespielt und geträumt werden.

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Museums besucht werden: Mo/Di 9 bis 17 Uhr, Mi geschlossen, Do/Fr 9 bis 17 Uhr, Sa/So, Feiertag 10 bis 18 Uhr.

Die Besichtigung der interaktiven Ausstellung „Erlebnisraum Museum“ ist kostenfrei. Für den Rundgang durch die Dauerausstellung des Museums und der Sonderausstellung „Versteinertes Wetter“ wird eine gültige Eintrittskarte benötigt.

Versteinertes Wetter

Sonderausstellung für kleine und große Wetterfrösche

Die Sonderausstellung „Versteinertes Wetter“ widmet sich allgegenwärtigen Elementen des Wetters, wie Trockenheit, Wind, Regen und Gewitter. Historische Aufzeichnungen zu diesen Phänomenen sind sporadisch und reichen im besten Falle nur ein paar Jahrtausende zurück. Über Hunderte von Millionen Jahren können dagegen Steine Daten speichern. Genau genommen sind Steine das umfassendste und aussagekräftigste Wetterarchiv der Erde.
Nahezu jedes Wetterelement hinterlässt versteinerte Spuren. Ein leuchtender Blitz kann im Sandboden einschlagen und dabei die Sandkörner miteinander verschmelzen. Die so entstandene Blitzröhre berichtet noch Jahrhunderte später über das Gewitterereignis. Starkregen hinterlässt Aufprallabdrücke im Boden. Unter bestimmten Bedingungen bleiben die Regenmarken über Jahrmillionen erhalten. Wie in einem Kriminalfall deckt die Ausstellung versteinerte Spuren zu Wetter, Witterung und Klima auf.
Das Wettergeschehen selbst in die Hand nehmen? Ja, auch das bietet die Sonderausstellung an insgesamt neun interaktiven Stationen. Darüber hinaus stehen ein digitaler Ausstellungsführer mit Entdeckertouren und Spielen für große und kleine Wetterfrösche zur Verfügung.

Die Ausstellung ist bis zum 7. November 2021 zu den Öffnungszeiten des Museums zu besichtigen: Mo/Di 9–17 Uhr, Mi geschlossen, Do/Fr 9–17 Uhr, Sa/So, Feiertag 10–18 Uhr.

Paläontologen des Urweltmuseums GEOSKOP auf Burg Lichtenberg (Rheinland/Pfalz) erarbeiteten die wissenschaftlichen Ausstellungsinhalte.

Museum für Naturkunde Chemnitz | Moritzstraße 20, 09111Chemnitz
Öffnungszeiten Mo, Di, Do, Fr 9-17 Uhr | Sa, So 10-18 Uhr
www.naturkunde-chemnitz.de | info@naturkunde-chemnitz.de
Tel. 0371 - 488 45 51 | Fax 0371 - 488 45 97